July 16, 2024

Kommentar: Gegenwärtige Bildung trampelt auf dem Verstand herum

EINLEITUNG:

Es vergeht kein Tag, an dem es in unserer Lokalzeitung keinen Artikel über unser örtliches öffentliches Schulsystem gibt. Wenn es kein Schrei nach mehr Geld ist, sind es Beschwerden über schlechte Anwesenheit oder dass viele lokale Lehrer nicht voll qualifiziert sind. Während einige Schulen „herabgestuft“ werden, werden andere „befördert“. Erst das eine und dann das andere. Offensichtlich stimmt etwas nicht mit unserer derzeitigen Herangehensweise an die Erziehung unserer Kinder.

Andere Artikel in der Lokalzeitung enthalten Berichte über die zunehmenden Interessen und Energien, die von den “kleinen” Leuten aufgewendet werden, um die unmittelbare Bedrohung unserer eigenen Regierung durch den zunehmenden Eingriff in unsere Privatrechte im Namen des Schutzes der Menschen vor internem Terrorismus zu beenden. Menschen gruppieren sich an der Basis, um bei ihren jeweiligen Regierungsvertretern, dem Präsidenten und Mitgliedern des Kongresses eine Petition einzureichen, um diese täglichen Bedrohungen für unser Leben zu beenden. Sie haben es bis auf die Knochen satt, in täglicher Angst zu leben, die Garantien unserer Verfassung unmittelbar zu untergraben. Wir müssen uns an die Vier Freiheiten von Franklin D. Roosevelt halten: Rede, Anbetung, Verlangen und Angst.

Betrachten Sie bei all dem, was unser Gehirn bombardiert, die Beziehung der Bildung zu den vielen Bemühungen einer bestimmten Gesellschaft, ihre Jugend auf die Verantwortung der Erwachsenen vorzubereiten, “ganzheitlich”. Verantwortung zu lernen, unsere eigene individuelle Natur zu kontrollieren und zur Zukunft der menschlichen Evolution beizutragen. Anscheinend wird fast die ganze Aufregung um unseren bevorstehenden Tod von Erwachsenen geführt, denen wir unser Vertrauen geschenkt haben, uns zu regieren und zu führen. Offensichtlich stimmt etwas mit den politischen und Bildungssystemen dieser Welt nicht.

DISKUSSION:

Einige kleinere Recherchen werden uns sagen, dass das Wort „Bildung“ von der Verbindung des lateinischen „e“, was „raus“ bedeutet, mit dem lateinischen Wort „’duco“, was „führen“ oder „herausnehmen“ bedeutet, herrührt von.” Einfach bedeutet es, aus dem Schüler die ihm innewohnende Weisheit herauszuziehen. Dieses Wort, Bildung, hat viele Implikationen, wenn man ein wenig darüber nachdenkt. Eine solche Implikation ist, dass das Neugeborene aus früheren Inkarnationen eine vergangene Geschichte erworbener Erfahrungen und Kenntnisse über den wahren Wert der Dinge in diese Welt bringt. Das Problem ist, dass die meisten Erzieher und elterlichen Betreuer diese Tatsache nicht kennen. Das Neugeborene wird vom Augenblick der Geburt an von den Ereignissen seiner unmittelbaren Umgebung überflutet; während es wächst, vergisst es, sich an das zu erinnern, was es bereits weiß! Mehr Menschen auf der ganzen Welt glauben an Reinkarnation als diejenigen, die dies nicht tun; meistens solche, die in die jüdisch-christlichen Ideale eingesickert sind.

Wenn die formale Bildung beginnt, wird der Schüler mit Fakten und Zahlen bombardiert, die auswendig gelernt werden sollen. Und all diese Dinge, die dem Schüler beigebracht werden, sind sinnlich zu erfassende Dinge und beschränken sich auf eine empirisch materielle und konkrete Welt des sogenannten Wissens, während die Bedeutungswelt hervorzuheben ist.

Die aktuellen Erziehungsmethoden stehen in deutlichem Kontrast zu einem echten „Erziehungsprozess“, wie diese Worte ursprünglich gemeint waren. Das bestehende Modell ist eher ein Hineinsetzen als eines der Selbstfindung. Den Schülern wird (von inculcare = hineinstampfen oder darauf treten) eine Menge vorgefertigter und ziemlich banaler Informationen von fragwürdiger Gültigkeit eingeprägt, insbesondere für die Herbeiführung einer neuen „Weltordnung“, der neuen Wassermann Das Alter verspricht uns. Eine solche neue Weltordnung muss auf den Idealen des Weltfriedens und der beständigen Anwendung von Wohlwollen, Altruismus und wahrer Brüderlichkeit von jedem Individuum zu jedem anderen Individuum auf dieser Erde basieren.

Der Bildungsprozess muss mit einem ehrenvollen und zielgerichteten Ziel beginnen. Es muss über das bloße Vermitteln von Fakten hinausgehen, an die man sich erinnern muss, um innerlich nach der wahren Bedeutung und den Ursachen hinter den Fakten zu suchen, was einen schließlich dazu führen sollte, in sich selbst nach einer solchen Bedeutung zu suchen. Ein anonymer Pädagoge hat es so ausgedrückt: “Bildung kann eine abenteuerliche Suche nach dem Sinn des Lebens sein, die eine Fähigkeit zum Durchdenken beinhaltet.” (Betonung hinzugefügt).